Cannabis-Substanz zur Krebsbehandlung

Wissenschaftliche Studien haben positive Wirkungen einer der Cannabisverbindungen, Canabidiol (CBD), bei der Behandlung verschiedener Pathologien gezeigt. CBD wird auch zur Linderung der Symptome einiger Krebsbehandlungen eingesetzt.

Cannabis-Substanz zur Krebsbehandlung

Wissenschaftliche Studien haben positive Wirkungen einer der Cannabisverbindungen, Canabidiol (CBD), bei der Behandlung verschiedener Pathologien gezeigt. cbd wird auch zur Linderung der Symptome einiger Krebsbehandlungen eingesetzt. In den letzten Jahrzehnten haben sich internationale Forschungseinrichtungen zunehmend für natürliche Bestandteile und deren Beitrag zur Verbesserung der Medizin und der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten interessiert.

Eine der Pflanzen, die umfassend untersucht wurde, ist Cannabis und die mehr als hundert Cannabinoidverbindungen, aus denen Cannabis besteht.Während des gesamten Studienprozesses wurde einer der Bestandteile der Pflanze, Canabidiol, als potenzieller Verbündeter bei der Behandlung einer Vielzahl menschlicher Probleme und Pathologien identifiziert. Diese Substanz wurde bereits von der Dopingliste gestrichen und darüber hinaus wurde sie in mehreren Ländern häufig zur Behandlung von Krebs und auch der Symptome anderer Formen der Krankheitsbehandlung, wie z.B. Chemotherapie, eingesetzt. über Canabidiol und entdecken Sie die Gründe, warum dieser Wirkstoff in Krebsbehandlungen integriert wird.

CBD: Was ist das?

Canabidiol oder CBD ist ein Cannabinoid, das in Cannabis vorkommt und insbesondere für seine therapeutischen Eigenschaften bekannt ist.

Diese Verbindung hat keine psychoaktiven Wirkungen, erzeugt keine Abhängigkeit, wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als sicher eingestuft und seine Verwendung wird zur Behandlung von chronischen Schmerzen und schweren Krankheiten bei Erwachsenen, Kindern und Tieren empfohlen, wobei es natürlich unterschiedliche Empfehlungen bezüglich der Dosierung gibt.Diese Verbindung wirkt nicht nur auf das Endocanabinoidsystem, wo sie an verschiedenen physiologischen Prozessen beteiligt ist, indem sie die Schmerzreduktion, die Verbesserung der Gehirn- und kognitiven Funktionen und die Fähigkeit, Aspekte wie den Appetit zu kontrollieren, fördert; sie hat auch den Vorteil, organisch und natürlich zu sein und nicht die Probleme zu verursachen, die mit pharmazeutischen Chemikalien verbunden sind. Die Wirkungen der CBD sind entzündungshemmend, neuroprotektiv, entspannend, antioxidativ, antiepileptisch und immunsuppressiv. Die CBD

und die krebserregenden Krankheiten Aufgrund der

zahlreichen Vorteile, die mit dieser Verbindung verbunden sind, wurde sie für die Behandlung von krebserregenden Krankheiten untersucht.Mehrere Studien, die von zahlreichen internationalen Gesundheits- und Forschungsinstitutionen durchgeführt wurden, haben sich auf die CBD konzentriert.Kürzlich hat eine italienische Studie, an der Forscher der Universitäten von Mailand und Insubrien teilgenommen haben, eine positive Wirkung des Konsums dieser Verbindung bei der Behandlung von verschiedenen krebserregenden Krankheiten entdeckt, wobei Ergebnisse erzielt wurden, die die Erhöhung der selektiven Apoptose der Tumorzellen beweisen, die zur Beseitigung der Krankheit beiträgt.Portugiesische Studien haben auch gezeigt, dass der Einsatz von CBD, wenn sie zusammen mit anderen Krebstherapien, wie z.B.

Chemotherapie, durchgeführt wird, eine sehr positive Wirkung bei der Verringerung der schädlichen Auswirkungen dieser Art von Behandlung haben kann, indem sie den Patienten hilft, während der Behandlung in einem besseren Zustand zu bleiben.CBD wird weiterhin auf seine therapeutischen Eigenschaften untersucht und wird bereits für die Behandlung von Krebserkrankungen verschrieben.